Berufsschule St. Zeno

Staatlich anerkannte BS am Berufsbildungswerk Kirchseeon der Stiftung St. Zeno

0

Bäcker /in

 
Bäcker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO).

Die 3-jährige Ausbildung ist etwas für Frühaufsteher, denn der Arbeitstag eines Bäckers beginnt weit vor Sonnenaufgang. Dem gegenüber steht ein vielfältiger Beruf, den Bäcker stellen nicht nur Brot, Semmeln und Kuchen her, sie bereiten in vielen Betrieben auch einfache Gerichte und Süßspeisen, kleine Snacks oder leckeres Eis zu.

Gefordert sind in diesem Beruf körperliche Fitness, Ausdauer, ein gutes handwerkliches Geschick und Begeisterung für das Backen und für Lebensmittel sowie Freude daran, im Team zu arbeiten.

  • Praktische Ausbildung:
    Bäckerei des Berufsbildungswerkes, verschiedene Praktika.
  • Theoretische Ausbildung:
    Berufsschule, meist an zwei Tagen pro Woche.
  • Ausbildungsdauer und Prüfungen:
    3-jährige Ausbildung, Ausbildungsbeginn in der Regel im August,
    Zwischenprüfung in Theorie und Praxis am Ende des 2. Ausbildungsjahres,
    Abschlussprüfung in Theorie und Praxis im Juni/Juli des 3. Ausbildungsjahres.

Wichtige theoretische Ausbildungsinhalte, dargestellt in den einzelnen Lernfeldern: 

Unterweisen neuer Mitarbeiter/innen
Herstellen einfacher Teige/Massen
Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen
Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen
Herstellen von Weizenbrot und Kleingebäcken
Herstellen von Backwarensnacks
Herstellen und Verarbeiten von Sauerteig
Herstellen von roggenhaltigem Brot und Kleingebäck
Herstellen von Schrot-, Vollkorn- und Spezialbroten
Herstellen von Feinen Backwaren aus Massen
Herstellen von Torten und Desserts
Herstellen von kleinen Gerichten
Planen und Durchführen einer Aktionswoche


Praktische Ausbildungsinhalte:

Arbeiten an verschiedenen modernen Maschinen
traditionelles Handwerk und spezielle Arbeitstechniken
Rezepte für Brote, Brötchen, Snacks und feine Backwaren
Entwicklung und Verbesserung eigener Rezepte
Arbeitsabläufe und das Arbeiten im Team
Speiseeis und süße Nachtische herstellen
Lagertätigkeiten und -bedingungen
Hygienebestimmungen und Sicherheitsvorgaben beachten und umsetzen
Nachhaltigkeit


Die Berufsschule unterstützt die Jugendlichen zusätzlich durch 
ein stets respektvolles und freundliches Arbeitsklima,
persönliche und individuelle Betreuung,
Förderunterricht, ausgerichtet an den speziellen Bedürfnissen der Schüler,
individuelle Prüfungsvorbereitung und Prüfungstraining.


Den Beruf des Bäckers gibt es seit 6000 Jahren – traditionelles Handwerk und überlieferte Rezepte findet man bis heute in den Betrieben. Sie bilden die Grundlage des Bäckerhandwerkes. Aber auch modernste Maschinen oder computergestützte Produktionsanlagen kennzeichnen das Berufsbild der Gegenwart und erleichtern den Arbeitsalltag eines Bäckers.

 

Bäcker und Bäckerinnen arbeiten sowohl im traditionellen Nahrungsmittelhandwerk als auch in der Nahrungsmittelindustrie, z.B. in Großbäckereien. Beschäftigung finden sie darüber hinaus in Spezial- und Diät-Bäckereien, in der Hotellerie und Gastronomie sowie im Catering-Bereich.

 

Bei  Fragen zu  Inhalten und Ablauf der Ausbildung können Sie die Lehrkräfte auch gerne persönlich ansprechen.
Nehmen Sie dazu bitte zunächst Kontakt über das Sekretariat der Schule auf.