Berufsschule St. Zeno

Staatlich anerkannte BS am Berufsbildungswerk Kirchseeon der Stiftung St. Zeno

0

Fachpraktiker/in Hauswirtschaft

 

Der 3-jährige Ausbildungsberuf Fachpraktiker Hauswirtschaft ist gut für praxisbegabte Jugendliche geeignet, die Freude an Dienstleistung und am Umgang mit Gästen haben. Gewünschte Eigenschaften der zukünftigen Auszubildenden sind zudem ein  freundliches und höfliches Auftreten, körperliche Belastbarkeit und Teamfähigkeit.

  • Praktische Ausbildung:
    Ernährungsbereich im Berufsbildungswerk,
    vertiefte Schwerpunktqualifizierung im 3. Ausbildungsjahr.
  • Theoretische Ausbildung:
    Berufsschule, meist an zwei Tagen pro Woche
  • Ausbildungsdauer und Prüfungen:
    Ausbildungsbeginn in der Regel im August,
    3-jährige Ausbildung,
    theoretische und praktische Zwischenprüfung im 2. Ausbildungsjahr,
    theoretische Abschlussprüfung meist im Mai des 3. Ausbildungsjahres
    mit anschließender praktische Abschlussprüfung im Juni/ Juli.

Ausbildungsinhalte: 

  • Herstellung und Anrichten einfacher Speisen und Getränke,
  • Servieren von Speisen und Getränken,
  • Hauspflege,
  • Wäschepflege und Nähen,
  • Hauswirtschaftliche Dienstleistungen im pflegeunterstützenden Bereich
  • Grundlagen von Raumgestaltung, Dekoration und Blumenpflege

 


Die Berufsschule unterstützt die Jugendlichen zusätzlich durch 
  ein stets respektvolles und freundliches Arbeitsklima,
  persönliche und individuelle Betreuung
  Förderunterricht, ausgerichtet an den speziellen Bedürfnissen der Schüler
  individuelle Prüfungsvorbereitung und Prüfungstraining

 

Die im 3. Lehrjahr stattfindende vertiefte Schwerpunktqualifizierung kann in folgenden Bereichen stattfinden: In Großhaushalten, Kantinen oder gastronomischen Betrieben – speziell in der Küche, im Service, in der Hausreinigung oder in der Wäscherei und in gewerblichen Reinigungsunternehmen oder Wäschereien.
Ebenso im Wohnbereich von Senioreneinrichtungen, in Einrichtungen zur Kinderbetreuung oder in hauswirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen. In dieser Zeit eignet sich der Jugendliche spezielles Fachwissen und praktische Fähigkeiten an, die er in dem gewählten Berufsfeld nach der Ausbildung benötigt.

Die beruflichen Perspektiven nach der Ausbildung sind breit angelegt:
Von Tätigkeiten in Alten- und Pflegeheimen, Kliniken, einer Anstellung in Privathaushalten, Ferien- und Reiterhöfen, Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung, Reinigungsservice oder Wäschereien – alles ist möglich.
Auch bestimmte Betriebe der Gastronomie, Cateringunternehmen oder sogar Hotels, hier beispielsweise im Bereich Housekeeping könnten der Arbeitgeber nach der Ausbildung sein.

 


Bei  Fragen zu  Inhalten und Ablauf der Ausbildung können Sie die Lehrkräfte auch gerne persönlich ansprechen.
Nehmen Sie dazu bitte zunächst Kontakt über das Sekretariat der Schule auf.